31.10.2017 19:21 Alter: 2 Monat(e)

Studienfahrt der Q2c nach Den Haag

Von: I.S


Für unsere Klassen des 12. Jahrgangs ging es in der Woche vor den Herbstferien (09.10.-13.10.17) auf Studienfahrt. Die Q2c entschied sich, nach Den Haag in den Niederlanden zu fahren.


Die Fahrt fing durch den Sturm, der die Nacht davor herrschte, recht chaotisch an. Die Zwölftklässler konnten ihre ursprünglich gebuchte Bahn nicht nehmen und starteten deswegen verspätet und in einer anderen Bahn am Montagmorgen im Hauptbahnhof in Hamburg. Die Fahrt an sich war alles andere als angenehm. Die Schüler mussten sehr häufig umsteigen und hatten durch die Umbuchung in einigen Zügen keinen Sitzplatz und mussten im Gang sitzen. Nach der Ankunft im Hostel in Den Haag um 16:00 Uhr war von Erholung nach der stressigen Fahrt auch keine Spur. Der erste Schreck… es gab keine Schränke. Mit nicht ausgepackten Koffern ging es für die Klasse weiter zu einem Rundgang durch die Stadt. Die Schüler hatten im Voraus Referate über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten in Den Haag vorbereitet und stellten diese dann jeweils in Gruppen vor. Nach diesem anstrengenden Tag hatten die Schüler abends noch etwas Freizeit und fielen später zurück im Hostel alle sehr müde ins Bett.


Der Dienstag ging wieder mit vielen Besichtigungen weiter. Die Klasse besuchte den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag und war anschließend nach einer kleinen Mittagspause im Friedenspalast, wo sie eine Audio-Tour durchs Besucherzentrum bekam. Am Nachmittag hatten die Schüler einige Stunden Freizeit und konnten ihrem Belieben nach die Stadt für sich entdecken.


Mittwoch ging es dann für alle gemeinsam mit dem Reisebus nach Rotterdam. Angekommen wurde die Klasse vier Stunden lang durch den Hafen Rotterdams geführt, der mit zu einem der größten der Welt zählt. Der Reiseführer soll englisch, deutsch und holländisch gemischt gesprochen haben, was der Tour einerseits einen witzigen Aspekt verlieh, andererseits das Zuhören noch weiter erschwerte. Nachmittags ging es mit der nächsten Tour durch Rotterdam weiter. Der Tag endete mit der Rückfahrt und dem anschießenden gemeinsamen Essen am Abend.


Donnerstag ging es für die Truppe früher als sonst los, denn das heutige Tagesziel lautete Amsterdam. Das Hostel, welches die frühere Abfahrt wohl etwas verpeilt hatte, konnte den Schülern kein Frühstück bereitstellen, weshalb es auf der Fahrt hauptsächlich um die Suche nach einem geeigneten Café oder einer geeigneten Bäckerei ging. Satt und endlich angekommen in Amsterdam ging es dann gleich ins Anne-Frank-Haus, in dem die Klasse wieder eine Audio-Tour bekam. Anschließend machte die Klasse eine Stadtbesichtigung zu Fuß, die mit einer Grachtenfahrt endete. Zum Abschluss aß die Klasse gemeinsam in einem Restaurant und löste sich danach auf, damit jeder Amsterdam noch einmal für sich selbst erkunden konnte. Abends ging es wieder zurück ins Hostel in Den Haag.


Am Freitagmorgen ging es auch schon wieder zurück nach Hause. Die Rückfahrt verlief im Gegensatz zu der Hinfahrt etwas entspannter, da die Klasse dieses Mal zumindest in jedem Zug Sitzplätze ergattern konnte. Etwa um 17:00 Uhr fuhr der Zug im Hamburger Hauptbahnhof ein und kündigte somit das Ende einer aufregenden und spaßigen, aber auch anstrengenden Woche an.